Der Märchendichter

Folke Tegetthoff vereint klassische Elemente mit einem ganz neuen Märchenstil, der ihn in der deutschsprachigen Literaturszene einzigartig macht.
Er schreibt für Kinder genauso wie für Jugendliche, sein Hauptaugenmerk aber liegt bei Märchen für Erwachsene.
Hier kann er seine poetischen Fähigkeiten voll zur Entfaltung bringen: seine „Liebesmärchen“, im deutschsprachigen Raum knapp 300.000 mal verkauft, ist eines der erfolgreichsten Bücher eines lebenden österreichischen Autors. Seine „Kräutermärchen“ sind schon fast ein „Märchenklassiker“ und mit seinem „Fabelland des Eises – Ein Märchentagebuch“ hat er ein völlig neues Kapitel zeitgenössischer Märchendichtung aufgeschlagen.

Seit dem 13. Februar 1979, dem Tag der Präsentation seines 1. Buches (Der Schöne Drache) und seines ersten Auftretens als Erzähler erschienen 36 Bücher in 12 Sprachen, in 62 Ausgaben/Auflagen in einer Gesamtauflagenhöhe von rund 1,4 Millionen Exemplaren.

» zur Bibliografie «