Das Statement
Märchen ist für mich Kommunikation. Miteinander reden. Einer steht auf und erzählt eine Geschichte. Das ist alles. Kein Kostüm, keine Maske, kein Bühnenbild und keine aufwändige Lightshow. Nur meine Worte, meine Augen und... die Ohren, Augen und Herzen meiner Zuhörer.

Geschichtenerzählen bedeutet nicht das Herstellen von Leitungen zwischen meinem Mund und euren Ohren, es ist das Legen sehr feiner Fäden zwischen meinem und eurem Herzen.

Mit meiner Arbeit möchte ich den Menschen Mut machen zu ihren Geschichten zu stehen und sie dem Nächsten mitzuteilen.

Das Märchen muss von seinen Klischeebildern befreit werden. Es ist weder "herzige Unterhaltung für die Kleinen", noch eine unerreichbare "Traum-/Wunschwelt". Es ist keine Flucht aus der Wirklichkeit, sondern Sehnsucht nach der Wirklichkeit!

Ich halte die Arbeit mit Erwachsenen für weitaus wichtiger, als meine Arbeit für Kinder. Denn die seelische Verwahrlosung, eine ständig steigende Unkonzentriertheit, übermäßiger Konsum von TV und Computerspielen bei unseren Kindern, ist auf die wachsende Unfähigkeit zur Kommunikation unter den Erwachsenen zurückzuführen. SIE müssen die Kunst des Erzählens UND des Zuhörens wieder erlernen, um sie dann an ihre Kinder weitergeben zu können.
Folke Tegetthoff
Das neue Buch: ALLES LIEBE